Mobiles Testzentrum in den Landgemeinden

14.05.2021, 14:11 Uhr
(v. l.) Rotkreuzbeauftragter Jürgen Strathaus, DRK-Vorstand Ilka Mähler sowie die CDU-Ratsvertreter Lisa Elbracht (Batenhorst), Frank Schürmann (Lintel) und Peter Woste (St. Vit). Quelle:
(v. l.) Rotkreuzbeauftragter Jürgen Strathaus, DRK-Vorstand Ilka Mähler sowie die CDU-Ratsvertreter Lisa Elbracht (Batenhorst), Frank Schürmann (Lintel) und Peter Woste (St. Vit). Quelle: "Die Glocke"

Die Maßnahmen zur Vermeidung einer Infektion mit dem Coronavirus werden immer engmaschiger. Um noch mehr Bürger zu erreichen, kommt demnächst das Deutsche Rote Kreuz (DRK) auf Anregung der CDU-Ratsfraktion mit einem mobilen Testzentrum auch in die kleinen Ortsteile. 

Quelle: "Die Glocke"

Das dreirädrige Rollermobil des italienischen Herstellers Piaggio hat das Herz der Tester vom DRK längst erobert. „Der Flitzer hat Wiederkennungswert“, sagt Ilka Mähler vom DRK-Kreisverband. Das 20 Jahre alte Gefährt wurde zuvor vom Haus Ravensberg in Borgholzhausen für das „Essen auf Rädern“ genutzt. Jetzt eignet es sich optimal als Werbeträger und Anlaufstation für das mobile Testangebot, das in der kommenden Woche in Lintel, St. Vit und Batenhorst starten wird (siehe Hintergrund). 

Bequeme Testmöglichkeiten auch für Landbevölkerung

Bürger, die die zentralen Testangebote in der Innenstadt nicht wahrnehmen können oder für die die Möglichkeiten, die mit einem negativen Test geboten werden, keinen Anreiz bieten, können auf diese Weise ohne größeren Aufwand doch noch ihren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten. Ein großes Problem sei derzeit, dass nicht mobile Menschen umständliche Wege in Kauf nehmen müssten, um sich testen zu lassen, erklärt Lisa Elbracht (CDU).

Quelle: "Die Glocke"