Junge Union beantragt Einführung eines Schülerprojekt zur Kommunalpolitik

17.06.2020

 Die Junge Union Rheda-Wiedenbrück möchte die jungen Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt die Kommunalpolitik näherbringen. Dazu beantragt sie die Einführung eines Schülerprojektes, indem Schülerinnen und Schüler 8 Wochen lang die Kommunalpolitk in Fraktions-, Ausschuss- und Ratssitzungen begleiten. Die Junge Union begründet ihren Antrag so:

Antrag zur Einrichtung eines Schülerprojektes zur Kommunalpolitik

 

Sehr geehrte CDU-Fraktion, lieber Uwe,

 

die Junge Union Rheda-Wiedenbrück beantragt, dass die Verwaltung damit beauftragt wird, die Einrichtung eines Schülerprojektes, nach dem Beispiel des Schülerprojektes „Beweg was!“ aus der Stadt Oelde, für die Stadt Rheda-Wiedenbrück zu planen und durchzuführen.

 

In der heutigen Zeit ist es unseres Erachtens immer wichtiger auch jungen Menschen Einblicke in die Kommunalpolitik vor Ort zu bieten und ihnen diese damit näher zu bringen, gerade unter dem Aspekt, dass das Wahlalter bei Kommunalwahlen bei 16 Jahren liegt. Nach dem Vorbild unseres Landtagspräsidenten André Kuper, der das Projekt „Landtag macht Schule“ für die Schülerinnen und Schüler in NRW weiter vorangebracht hat, so finden auch wir es wichtig, dass unsere Kommunalpolitik den Schülerinnen und Schülern Einblicke in die kommunalpolitische Arbeit gewährt, um Bewusstsein für aktive Demokratie zu schaffen. Die Stadt Oelde hat nun bereits den 10. Durchlauf des Schülerprojektes „Beweg was!“ vor sich. Die Schülerinnen und Schüler (9.-12. Jahrgangsstufe) können sich auf die Plätze in diesem Projekt bewerben. Während des Zeitraums von ca. 8 Wochen sind sie einer der im Stadtrat vertretenen Fraktionen zugeordnet. Die Schülerinnen und Schüler nehmen an den Fraktions-, Ausschuss- und Ratssitzungen teil. Abschluss des Projektes ist eine „Schüler-Ratssitzung“ am Ende des Projektes. Die Schülerinnen und Schüler erhalten während des Projektes noch zusätzliche politische Veranstaltungen wie z. B. eine Fahrt zum Landtag nach Düsseldorf und themenbezogene Seminare.

Wir als Junge Union Rheda-Wiedenbrück begrüßen es, wenn dieses Projekt auch bei uns in der Stadt umgesetzt wird. Eine Idee, wie dieses Projekt in unserer Stadt ablaufen kann fügen wir diesem Schreiben bei.

 

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Schlepphorst - Lisa Elbracht - Joshua Grochtmann

Vorsitzender - stv. Vorsitzende - Beisitzer

Den Original-Antrag mit Begründung und Umsetzungsbeispiel finden Sie hier: