Informationen aus dem CDU Ortsverband Wiedenbrück 4/18

31.10.2018

Interessante Informationen aus dem Ortsverband Wiedenbrück.

Liebe Mitglieder unseres Ortsverbandes, auf unsere drei umfangreichen Informationen dieses Jahres haben wir viel Anerkennung, aber auch Kritik und Anregungen erhalten. Wir haben versucht, alles auf zu arbeiten. Viele Menschen haben z. Zt. kein Verständnis über das, was sich in Berlin abspielt und sehen das für die CDU – Parteiarbeit als schädlich an. - Heute erhalten Sie einen weiteren Bericht zu den örtlichen Themen. Trotz Sommerpause waren wir auch in dieser Zeit aktiv – das werden Sie sicherlich dem veröffentlichten Terminkalender entnommen haben.

Und dann ging es bereits kurz vor Ende der Schulferien mit den nachstehenden Veranstaltungen weiter:
Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes am Montag, 27. August 2018 Trotz Sommerpause hat sich im Ortsverband einiges ereignet. In dieser Sitzung wurden Beschwerden aus der Bürgerschaft (die z. T. bei der Verwaltung vorgetragen und von dort erledigt wurden) nachgearbeitet: Teil-Ausfall des Wassers auf dem Friedhof, Zustand des Gehweges zwischen Steinhoffs-Brücke und Adenauer-Platz (für Rollatoren), schlechte Straßeninstandsetzung durch den Kreis Gütersloh auf der Lippstädter Str. (in Höhe des Tanzlokal), gefährliche Einsicht am Friedhof beim Zusammentreffen des Geh- und Radweges von der Oldenzaal-Brücke usw.

Die Sitzung des Gesamtvorstandes (mit Partnerinnen und Partnern) am Folgetag in der „Alten Tenne“ wird nur informativ und kurz sein, der überwiegende Teil ist zum gegenseitigen Kennenlernen und lockeren Gedankenaustausch angedacht - gleichzeitig ein „Dankeschön“ für die geleistete Arbeit. Weiterhin wurden Personalangelegenheiten, insbesondere als Vorbereitung auf die Jahreshauptversammlung durchgesprochen. Hier sind noch klärende Gespräche erforderlich. Mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU Uwe Henkenjohann wird im Oktober ein Meinungsaustausch stattfinden, mit dem Bürgermeister Theo Mettenborg möchte man Gedanken zur Weiterverfolgung durch die Verwaltung in einem gemeinsamen Rundgang austauschen. Aus dem Gesamtvorstand wurden Vorschläge für die Kurzreferate der nächsten Sitzung gemacht. Hier ist noch eine Aufarbeitung erforderlich. Aus dem CDU - Stadtverband berichtete Ralf Harz über das Rhetorik-Seminar, die Diskussion um den Erhalt der Feuerwehrschule in St. Vit sowie die Teilnahme der CDU - Laufmannschaft am kommenden Wochenende bei „Laufen und Gutes tun“ in St. Vit. Sitzung des Gesamtvorstandes am Dienstag, 28. August 2018 Da dieser Abend in erster Linie als „kennen Lernabend“ angedacht war, zu dem auch die Partner/innen eingeladen waren, gab es nur ein kurzes offizielles Programm. Der Vorsitzende berichtete aus der Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes vom Vortage und fand hierbei die Zustimmung aus der Versammlung. Da sich keine Fragen aus dem Teilnehmerkreis ergaben, schloss Norbert Flaskamp nach ca. ½ Stunde den offiziellen Teil und lud zum gemütlichen Beisammensein im Biergarten der Gaststätte „Alte Tenne“ ein. Um die Kasse des Ortsverbandes zu entlasten, wurde um einen finanziellen Beitrag in das aufgestellte Sparschwein gebeten. Der Gastwirt Jürgen Linnemann kredenzte leckeres vom Grill, Salate und kühle Getränke. Viele interessante Gespräche wurden geführt und man war sich einig: Ein schöner Abend – Wiederholung bei Gelegenheit empfohlen.

Info-Wagen am Adenauer-Platz und Eingang vom Büscher-Platz am Samstag, 01. September 2018 Am heutigen Samstag waren wir - gem. unserer Jahresplanung - wieder mit unseren Info-Ständen auf dem Adenauer - Platz und dem Eingang Büscher Platz. Nach den Schulferien und bei herrlichem Wetter war weniger Bewegung in unserem Stadtteil. Mit einer Anzahl Menschen kamen wir wieder in ein persönliches Gespräch, konnten Sorgen und Anregungen entgegen nehmen, aber auch zu aktuellen Themen umfassende Aufklärungsarbeit leisten. Nachstehend einige Besprechungspunkte in Kurzform): • Die Sitzbänke im Stadtholz sind verdreckt • Der Bau der Emstreppe sollte vorangetrieben werden. • Rollator-Benutzer bemängeln den notdürftig befestigten Gehweg zwischen Steinhofs-Brücke und Adenauer-Platz. Falls der Bau der Treppe noch länger dauert, sollte eine Zwischenlösung gesucht werden. • In der Vergangenheit wurde mehrmals der Bau eines Kreisverkehres an der Kreuzung Bielefelder- / Varenseller Str. angeregt. Ist das verfolgt worden – zu welchem Ergebnis ist man gekommen? • Der Bauzaun an der ehemaligen Gaststätte „Freddys-Eck“ ist ein Ärgernis. Es finden keine sichtbaren Bauarbeiten statt. Die Stadt sollte den Eigentümer auf Rückbau drängen. • Der Bürgersteig in der Vogelsangstr. ist trotz Nachbesserung nicht optimal. Autos parken auf dem Bürgersteig; dieser ist dreckig und Ölflecken sind vorhanden. Die Parksituation ist angespannt; eine laufende Überprüfung durch das Ordnungsamt sollte erfolgen. • Anlieger der Privatstr. neben dem MC Donalds äußern ihren Unmut zur Sauberkeit. In der Vergangenheit wurde die Pflege von der Firma Thiel durchgeführt, nach dem Besitzerwechsel geschieht nichts mehr. Die Verwaltung ist bei Privatstraßen nicht zuständig. • Die Ampelschaltung am Ratsgymnasium soll nicht einheitlich laufen • Beim Städterundverkehr wird die schlechte Anbindung des Stadtkerns bemängelt. • Die meisten Bürgerversammlungen finden im Rathaus Rheda statt. Warum werden Wiedenbrücker Themen nicht z. T. im historischen Rathaus abgehandelt? • Die Emsböschung am Mühlenwall – m. E. ist hier der Kreis zuständig – wurde erneut bemängelt. Wie kann da Abhilfe geschaffen werden? • An der Ratsgymnasium II wurde ein neuer Zaun errichtet. Warum nicht in Grün? – „Die verzinkte Ausführung sieht aus wie bei einem Gefängnis“. „Laufen und Gutes tun“ am Samstag, 01. September 2018 „Dabei sein – ist alles“ – so haben wir uns CDU - Ortsverband gesagt und unter dieser Voraussetzung auch gemeldet. Leider lief am Veranstaltungstage alles anders, da einige Läufer aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen mussten. So startete unsere Laufmannschaft mit Michael Fehlbier, Ralf Harz, Sabine Hornberg und Andre Ruff. - Andreas Post, Vorsitzender des Vereins „Laufen und Gutes tun“ sah unsere Teilnahme als Unterstützung für seine Vereinsarbeit und bedankte sich persönlich. Außer vielen positiven Resonanzen darf man sicherlich unseren 40. Platz im 5-km-Lauf unter 70 gestarteten Mannschaften als Erfolg verbuchen.

Sitzung des Vorstandes des Stadtverbandes am Donnerstag, 06. September 2018 Zur heutigen Sitzung hatte der Vorstand den neuen Leiter aller Feuerwehren unserer Stadt, Oberbrandinspektor Christian Kottmann eingeladen, Nachfolger des vor einigen Wochen den in Ruhestand verabschiedeten Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker. Herr Kottmann stellte sich und seine Arbeit vor. War er bisher als Leiter nur für den Löschzug Rheda zuständig, so trägt er heute die Verantwortung für die Löschzüge Batenhorst, Lintel, Rheda, St. Vit und Wiedenbrück sowie der Werksfeuerwehr der Westag & Getalit AG. Die Freiwillige Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück ist die Größte auf freiwilliger Basis im Kreis Gütersloh. Alle Löschzüge verfügen über einen hohen Ausbildungs- und Leistungsstand, was nicht zuletzt auf die Nähe der Kreisfeuerwehrschule in St. Vit zurückzuführen ist. Herr Kottmann betonte, wie wichtig es für unsere Löschzüge ist, die Kreisfeuerwehrschule in St. Vit zu erhalten. Ralf Harz, stellv. Stadtverbands-vorsitzender, versprach deshalb die volle Unterstützung der heimischen CDU zum Erhalt dieser Einrichtung in St. Vit. Es erfolgten die Informationen aus den Ortsverbänden, den letzten Vorstandssitzungen und Marktständen. Ralf Harz konnte über eine erfolgreiche Teilnahme der CDU Laufmannschaft beim Großstaffellauf am Schloss Rheda sowie bei „Laufen und Gutes tun“ in St. Vit berichten. Mit dem Bericht aus dem Kreistag endete die heutige Versammlung.

Informationsaustausch mit Bürgermeister Theo Mettenborg am Samstag, 22. September 2018 Auf Grund der Meldungen an den Info-Ständen und Planungsinformationen der Verwaltung für die nächste Zeit hatte Bürgermeister Theo Mettenborg eine gemeinschaftliche Begehung des Stadtteils Wiedenbrück mit einigen Vorstandsmitglieder angeboten. Da der von uns zusammengetragene Themenkomplex räumlich weit auseinander lag, wurde hieraus eine Fahrradtour, an dem der geschäfts- führende Vorstand teilnahm. Nachstehend einige Besprechungspunkte in Kurzform: 1. Parkverhalten in der ehemaligen „Wonnemannsiedlung“ Nach der Erneuerung der Vogelsang-, Schmiede- und Eusterdiekstr. wird verstärkt auf den Bürgersteigen geparkt. Hier sollte die Verwaltung tätig werden, da es hinderlich ist. – Der Bürgersteig in der Vogelsangstr. weist durch ungleichmäßige Höhen Baumängel auf. 2. Elternparkplatz Heinrich-Püts-Str. Von der Entfernung zur Pius-Bonifatius-Schule her ist dieser Parkplatz gut angelegt. Da aber die Heinrich-Püts-Str. überquert, an der Heidbrinkstr. kein Bürgersteig ist, zudem die Kreuzung Heidbrinkstr. / Schulstr. überquert werden muss, wird dieser Schulweg für bedenklich gehalten – man sieht aber momentan keine andere Lösung. 3. Spiegel an der Kreuzung Südring / Heidbrinkstr. Der Ortsverband hatte vor Monaten in der CDU - Fraktion einen Antrag zur Aufstellung eines Spiegels zur besseren Einsicht gestellt, was keine Mehrheit fand. Vor Ort wurden nochmals die Gründe für dieses Objekt durchleuchtet und auch auf das oftmalige Überfahren der Ampel bei „Rot“ durch Kfz hingewiesen. Der Bürgermeister wird prüfen, ob die von uns beabsichtigte Spiegelaufstellung auf einem Privatgrundstück rechtens ist. 4. Pavillons an der Osterrath - Realschule Das neue Gebäude wurde in Augenschein genommen, die neben dem Gebäude aufgestellte technische Einrichtung bemängelt. Die „alten“ Pavillons sollen baldmöglichst entfernt werden; der Auftrag ist bereits erteilt. Was dann an dieser Stelle geschieht, kann die ORS überlegen. 5. Spiegel an der Kreuzung Südring / Holtkampstr. Auch zu diesem Vorhaben hatte der Ortsverband vor Monaten in der CDU -Fraktion einen Antrag zur Aufstellung eines Spiegels zur besseren Einsicht gestellt, was keine Mehrheit fand. Die Einsicht vom Burgweg in der Kurve zur Lippstädter Str. ist wegen der hohen Hecke unübersichtlich. Hiermit sollen sich nochmals Fachleute beschäftigen. 6. Trimmpfad im Stadtholz Die gesamte Strecke wurde abgefahren. Am Anfang des Trimmpfades fehlt ein Hinweisschild. Weiterhin wurden Hinweisschilder und Geräte nicht ordnungsgemäß angebracht; km-Steine in regelmäßigen Abständen auf die Laufstrecke fehlen ebenso wie Bänke und mehrere Papierkörbe. Das Holzhaus und die Umgebung an der ehemaligen „Dicken Linde“ machen einen undurchsichtigen Eindruck. Weiter führte der Weg über „Antonius-Brücke“ entlang der Ems 7. Ems und Umflut am Aegidien- und Nordwall Die Uferböschungen an der Ems und der Umflut sind stark bewachsen und müssen dringend geschnitten bzw. abgeholzt werden. Hierzu ist der Kreis Gütersloh zuständig, der seiner Verpflichtung anscheinend äußerst schlecht nachkommt. Hier werden wir unsere Kreistagsmitglieder um Unterstützung bitten. 8. Kreuzung Bielefelder- / Varenseller Str. Mit diesem Thema hat sich in dieser Woche der Ausschuss für Bau-, Stadtentwicklungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss befasst und die Verwaltung beauftrag, ein Planungskonzept zu erstellen und die Hellingrottstr. zwischen Ostring und Bielefelder Str. als Temo-30-Zone einzurichten. Die ehemalige Gaststätte „Freddys Eck“ wurde in Augenschein genommen. 9. Büscherplatz Die Bürgersteigkanten sind z. T. Stolpersteine und besonders für die Herbstkirmes hinderlich und gefährlich, die Bepflanzungen der Beete unvollständig und ungepflegt – hier sollte man einiges verbessern 10. Lange Str. Die Wurzeln einzelner Bäume zerstören die Pflanzbeete und sind ungepflegt, die Umrandungen durch Fahrzeuge zerstört. Hier sollte über eine Umgestaltung nachgedacht werden. Vor dem Café-Restaurant „LaLuna“ wurde eine neue Beetumrandung als Muster erstellt, die Gefallen fand. Allerdings entspricht der Bordstein optisch nicht unseren Vorstellungen und muss farblich der Pflasterung angepasst werden. 11. Mühlenwall Die Emsböschung ist stark verunkrautet, der Übergang von Steinhoffs-Brücke zum Adenauerplatz nur notdürftig Instandgesetzt und ein Hindernis für Rollator-Benutzer. Hier sollte kurzfristig etwas geschehen. 12. Adenauer-Platz Anlässlich unserer Info-Stände werden wir immer wieder auf die Treppe an der Ems angesprochen; sie findet überwiegend Zustimmung. Der Bürgermeister berichtet, dass es neue Erkenntnisse hierzu gibt, die den bisherigen Vorstellungen (auch preislich) sehr nahe kämen und in Kürze vorgestellt würden. Dann läge es an der Politik, zu entscheiden. 13. Markt 13 Der Gebäudezustand bereitet Ärger in der Bevölkerung. Der Bürgermeister hat in der Vergangenheit mehrmals Kontakt mit dem Besitzer zur Lösung gesucht – leider erfolglos. Er will „am Ball bleiben“. 14. Allgemeines: Zum Abschluss wurden insgesamt die Sauberkeit der Innenstadt von Wiedenbrück und die fehlenden bzw. überfüllten Mülleimer angesprochen. Auch die maroden Brücken im Flora-Westfalica-Park wurden moniert. Instandsetzungsaufträge sind zwischen-zeitlich einem heimischen Unternehmen erteilt. Zum Abschluss wurde noch über eine evtl. Erstellung eines Innenstadt- und Wohnraumkonzeptes diskutiert.

Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes am Dienstag, 09. Oktober 2018 Vor einigen Wochen hatte mich der Fraktionsvorsitzende der CDU Rheda-Wiedenbrück Uwe Henkenjohann um ein Gespräch gebeten. Da ich so etwas nicht gern allen tue, sondern immer das Team sehe, habe ich ihn in den geschäftsführenden Vorstand des CDU-Ortsverbandes eingeladen. Es war nicht einfach, einen gemeinsamen Termin zu finden, heute hat es aber geklappt. Uwe Henkenjohann war erfreut, einmal in unserem CDU-Ortsverband zu sein und diesen Abend als Gedankenaustausch nutzen zu können. Er lobte unsere Arbeit und trug seine Gedanken – auch im Hinblick auf die nächsten zwei Jahre – vor. Hierbei spielt u. a. die Kommunalwahl im Jahre 2020 eine besondere Rolle, da wir angekündigt hatten, bereits im 1. Quartal 2019 mit den ersten Vorbereitungen zu beginnen. Wichtig erscheint es ihm, frühzeitig nach geeigneten Kandidaten/innen mit den verschiedensten Fähigkeiten Ausschau zu halten, damit Ausschüsse optimal besetzt werden können. Ebenso wichtig ist es, dass diese Bewerber/innen sich über den auf sie zukommenden Zeitaufwand bewusst sind. Wir werden einen Wahlkampf mit großem Einsatz führen müssen, wobei wir durch unsere laufenden Infostände nicht nur aus Anlass der Wahlen zu den Bürgern/innen Kontakt halten und suchen. Wir konnten dem Fraktionsvorsitzenden versichern, dass in unserem CDU-Ortsverband das genau so gesehen wird, wir unsere Kandidaten/innen in der Regel über längere Vorstandsarbeit im Ortsverband aufbauen und kennen lernen und somit bei diesen Personen umfassende Kenntnisse vorhanden sein dürften. Weiterhin wurde die Meinung zu aktuellen Themen ausgetauscht: Personelle Veränderungen im Bauamt der Stadt und die evtl. Auswirkung, die Wichtigkeit der Erhalt der Kreis-Feuerwehrschule in St. Vit, das Verhalten der gewählten Mitglieder im Rat und Kreistag sowie das Projekt ISEK Rheda, wobei auch das noch zu erarbeitende Projekt ISEK Wiedenbrück für uns wichtig ist. In der ersten Gesamtvorstandsitzung 2019 wird Uwe Henkenjohann als Aufsichtsrats-Vorsitzender der Flora-Westfalica ein Kurzreferat zum Neubau der Stadthalle „Reethus“ halten. Diese ist Bauherr des Projektes. Zur Jahreshauptversammlung am 19. November 2018 wurde die Vorschlagsliste für die Neuwahlen erarbeitet. Hier wird es geringfügige Veränderungen geben. An diesem Abend wird unsere Bürgermeister Theo Mettenborg ein Referat mit dem Schwerpunkt zum Stadtteil Wiedenbrück halten. Der Landtagspräsident André Kuper hat sein Kommen zugesagt und wird sicherlich noch einiges von dort berichten – wir glauben, dass es sich lohnt, zu dieser Veranstaltung zu kommen. Der Terminkalender des CDU-Ortsverbandes für das erste Halbjahr 2019 wurde erstellt und soll in der nächsten Sitzung des Gesamtvorstandes beschlossen werden. Zur Ehrung unserer 12 Jubilare/innen wird bei Kaffee und Kuchen mit Partner/innen wird der Vorstand in der 2. März-Hälfte 2019 an einem Samstag-Nachmittag einladen. Der Termin steht noch nicht fest und ist Abhängig vom Kommen unseres Kreisvorsitzenden und Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus, der die Ehrungen vornehmen wird. Der stellvertretende Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Ralf Harz berichtete aus der letzten Sitzung dieses Gremiums.

Sitzung des Gesamtvorstandes am Montag, 29. Oktober 2018 Zu einem Kurzreferat zum Thema: “Die innere Sicherheit in unserer Stadt“ hatten wir Herrn Dr. Georg Robra, Erster Beigeordneter der Stadt Rheda-Wiedenbrück, eingeladen. Über die CDU - Fraktion haben wir ja – lt. Beschluss des Gesamtvorstandes – einen Antrag auf „einen mobilen Ordnungsdienst“ für unsere Stadt gestellt. In Unkenntnis dieses Antrages hat der CDU Ortsverband Rheda einen Antrag auf eine „Jugendstreife“ gestellt. Diese beiden Anträge wurden von der CDU - Fraktion zusammengefasst und zur Prüfung an die Verwaltung weitergeleitet. Seinen heutigen Vortrag baute Herr Dr. Robra auf diese Anträge auf. Er selbst hatte wahrgenommen, dass in seiner Nachbarschaft ein Behindertenparkplatz laufend zweckentfremdet von einem bekannten Bürger missbraucht wird; im Flora-Park es Menschen gibt, die an allen möglichen Stellen (Gebüsch) urinieren, es Übergriffe auf Mitarbeiter der Feuerwehr und der Rettungsdienste gibt, Jugendliche sich an verschiedenen Stellen lautstark verhalten, Menschen sich zusammenfinden, diesen Platz aber in unsauberem Zustand verlassen. Seine Frage: Wie können wir das verhindern – mit einem Ordnungs-dienst? Generell unterstützt Herr Dr. Robra diese Einrichtung, macht aber auch darauf aufmerksam, dass mit solch einer Schaffung die Stadt nicht in ein falsches Licht geraten darf. In der Gesellschaft ist „Maß und Mitte“ leider verlorengegangen, die Bereitschaft zum Eingreifen und zum „Flagge zeigen“ wird immer weniger. Erfreulich ist, dass es – im Verhältnis zu anderen Städten – in Rheda-Wiedenbrück wenig Vandalismus - Schäden gibt, auch hält sich die Kriminalität mit Drogen, Einbrüchen und Fahrrad-Diebstählen im Rahmen. Evtl. sollte man einmal über „Partnerschaften“ in einzelnen Sachen nachdenken. Den finanziellen Aufwand incl. Fahrzeug und Ausrüstung für einen „mobilen Ordnungsdienst“ bezifferte der Erste Beigeordnete mit ca. EUR 120tsd. jährlich – dieser Betrag ist im Haushalt eingestellt. Die Entscheidung liegt nun beim Rat. Aus diesem Vortrag entwickelte sich eine interessante Diskussion, wobei man sich auch mit der „Hundesatzung“ und ihrer Einhaltung auseinandersetzte. Anschließend informierte der Vorsitzende über das Gespräch des geschäftsführenden Vorstandes und dem CDU – Fraktionsvorsitzenden Uwe Henkenjohann sowie die Radtour mit Bürgermeister Theo Mettenborg (Berichte vorstehend), wobei einige Punkte bereits abgestellt wurden, andere noch in Bearbeitung sind. Die Einladung und der Ablauf der Mitgliederversammlung am 19.11.2019 um 19:30 Uhr im Historischen Rathaus im Stadtteil Wiedenbrück wurde erörtert und die Kandidaten/innen-Liste für die Neuwahlen besprochen, die vom geschäftsführenden Vorstand erarbeitet wurde. Der Gesamtvorstand bestätigte diesen Vorschlag, der damit in der Jahreshauptversammlung zur Abstimmung kommt. Auch der Terminkalender des 1. Halbjahres 2019 für unseren CDU -Ortsverband fand Zustimmung – er ist wie folgt vorgesehen: Ort: So – 13.01.2019 – 11:00 Uhr Neujahrsempfang Pfarrheim St. Vit Mo – 21.01.2019 – 19:30 Uhr Vorstandsitzung Stadtverband Mo – 28.01.2019 – 19:30 Uhr Vorstandsitzung OVB geschäftsführend Sportheim am Freibad Di - 12.02.2019 – 19:30 Uhr Vorstandsitzung OVB gesamt ? 2019 - Uhr Schnatgang? An einem Samstag-Nachmittag zwischen dem 09.03. und 13.04.2019 – Termin ist abhängig vom Kommen des Kreis- und CDU/CSU Fraktionsvorsitzenden Ralph Brinkhaus: Sa ? 2019 - 15:00 Uhr Jubilarehrungen OVB Ratskeller oder Fuchshöhle Di – 02.04.2019 – 19:30 Uhr Vorstandsitzung OVB geschäftsführend Sportheim am Freibad Sa – 13.04.2019 – 09:30 Uhr Info-Wagen (Ostergruß) Adenauer-Platz u. Eingang Büscher-Platz Mo - 06.05.2019 – 19:30 Uhr Vorstandsitzung OVB gesamt Sa - 11.05.2019 – 09:30 Uhr Info-Wagen (vor Muttertag) Adenauer-Platz u. Eingang Büscher-Platz Sa - 18.05.2019 – 10:00 Uhr Info-Wagen (Europawahl) Adenauer-Platz u. Eingang Büscher-Platz So – 26.05.2019 Europawahl Di - 04.06.2019 – 19:30 Uhr Vorstandsitzung OVB geschäftsführend Sportheim am Freibad Über die Aktivitäten des CDU - Stadtverband berichtete Ralf Harz, für die JU Stefan Schlepphorst.

Allgemeine Informationen: Auf Grund der neuen Datenschutzbestimmungen wurden die CDU -Aufnahmeanträge überarbeitet und befinden sich in der Home-Page. Über die Wahl des Mitgliedes unseres CDU - Ortsverbandes Ralph Brinkhaus zum CDU/CSU – Fraktionsvorsitzenden haben wir uns sehr gefreut und noch am gleichen Tage ihm die Glückwünsche unseres CDU – Ortsverbandes übermittelt. In früheren Zeiten sorgten unsere Mitglieder dafür, dass aus der Familie der Nachwuchs die Mitglieds-Tradition in der CDU fortsetzte. Leider ist das heute nicht mehr so. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht und mit den Familien-Mitgliedern darüber gesprochen? Für den neuen Gesamtvorstand gibt es nach der Jahreshaupt-versammlung eine Zusatz-Termin: Am Dienstag, 27.11.2018 findet um 20:00 Uhr in der „Klosterschenke“ die konstituierende Sitzung statt. Der Bau-, Stadtentwicklungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hat in seiner Sitzung vom 20.09.2018 die Verwaltung beauftragt ein Planungskonzept zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Knotenpunktes Bielefelder Straße / Varenseller Straße / Breite Straße durch Errichtung einer Lichtsignalanlage oder Anlage eines Kreisverkehrs zu erstellen. Somit wird nach langer Zeit ein Anliegen aus der Bürgerschaft, über das wir mehrmals in unseren Info-Briefen berichteten, umgesetzt. Anlässlich der letzten Infostände wurden wir mehrmals auf die Gefahrenstelle am Friedhof bei der Zusammenführung des Fußweges von der Oldenzaal-Brücke und dem Radweg hingewiesen. Nach einem Ortstermin wurde nunmehr die Hecke des Friedhofes herunter geschnitten. Im Alter von 83 Jahren verstarb am 13.09.2018 unser Mitglied Ingrid Umlau. Wir werden die Verstorbene stets in guter Erinnerung behalten. Traditionsgemäß werden wir uns am Samstag, 01. Dezember 2018 (vor dem 1. Advent) wieder mit unseren Info-Ständen auf dem Adenauer- und am Eingang vom Parkplatz Büscher-Platz den Bürgerinnen und Bürgern zu Gesprächen zur Verfügung stehen. Mit der Überreichung von 600 Schokoladen-Nikolaus und einer großen Anzahl Kiefern-Zapfen wollen wir auf den Advent einstimmen und uns bei den Mitbürgern/innen für die Mitarbeit im Jahr 2018 bedanken. Am Sonntag, 11.11.2018 findet von 10:30 – 14:00 Uhr im Landgasthof „Altes Bauernhaus“ in Marienfeld der 6. „Tag der CDU“. Gastrednerin ist die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach. Anl. des Informationsaustausches mit unserem Bürgermeister waren wir auch an der Osterrath- und Gesamtschule. Neben dem neuen Holzbau an der Gesamtschule wurde eine Wärmepumpe errichtet, die optisch nicht dorthin gehört. Dieses haben wir bemängelt. Nunmehr hat uns die Verwaltung mitgeteilt, dass in einem ersten Schritt die Wärmepumpe durch einen Stabgitterzaun eingefasst wird und in einem zweiten Schritt eine Hecke angepflanzt wird. In den ersten Dezember-Tagen werden wir unseren letzten Info-Brief für das Jahr 2018 verschicken. Dann möchten die Vorstandsmitglieder mit ihren Familien eine besinnliche Adventszeit verleben. Informieren Sie sich bitte auch über unsere Homepage: www.cdu-rhedawiedenbrueck.de Sollten Sie Anregungen haben, schicken Sie uns eine Mail oder geben Sie uns auf einem anderen Wege eine Mitteilung. Wir werden die Sache aufgreifen und bei nächster Gelegenheit bearbeiten und beantworten.

Herzliche Grüße
CDU - Ortsverband Wiedenbrück
Norbert Flaskamp
1. Vorsitzender