Für eine starke Bürgergemeinschaft: Ein auf Respekt und Rücksichtnahme basierendes Zusammenleben.



Was muss getan werden?

•Familien fördern: Gute Betreuungsangebote auf einem hohen Niveau halten
•Dialog mit dem Bürger weiterhin pflegen: Bereitschaft Bedürfnisse, Wünsche und Ideen austauschen und gemeinsam an Lösungen arbeiten (Streaming von öffentlichen Sitzungen als eine Maßnahme)
•Dabeisein und mitmachen! Wir sind mittendrin!
•Wir werden weiterhin an Bürgerversammlungen / Vereinsleben teilnehmen, um die Anliegen der Bürger aufzunehmen.
•Berufswahl und Berufseinstieg weiterhin unterstützen
•Digitalisierung in Schulen weiter ausbauen
•Bildung als Fundament für Wohlstand und gelebte Demokratie fördern
•Sicherung des Gesundheitswesens und der hausärztlichen Versorgung

Bislang Erreichtes:

•Renovierung von Schulen und Ausbau der Kitas
•Kita: Bedarfsdeckung > 95%
•Viele dezentrale Schulen und Kitas gerade für jüngere Kinder unserer Stadt gebaut
•Neue Betreuungsplätze für Jung und Alt geschaffen
•Zusammenlegung von Haupt- und Realschule zur Gesamtschule
•Breitbandanschluss der Schulen sowie Bereitstellung von moderner Software und Hardware
•Erste Erfolge bei der Digitalisierung der Schulen, was uns in Corona-Zeiten geholfen hat
•Unterstützung beim Bau von Sportstätten
•Bau der Skaterbahn (2021 mit Pumptrack), Volleyballplätze uvm.
•Gute Versorgung der älteren Generation

Wohnen muss bezahlbar bleiben und neue Wohnkonzepte ermöglichen



Was muss getan werden?

•Unser Antrag beinhaltet:

-Fundierte Analyse und Planung des Wohnraumbedarfs in unserer Stadt unter Berücksichtigung neuer Wohnformen
-Neue Wohnkonzepte für junge Familien und Senioren
-Erschließung von neuen Baugebieten unter Berücksichtigung der Interessen der Landwirtschaft
-Erschließung von Bauland unter städtischer Kontrolle

-Infrastruktur muss dem Wachstum der Stadt mithalten (Schulen, Straßen, Kitas)
-Nachverdichtung von freien Flächen
-Neue Nutzungsmöglichkeiten von vorhandenen Immobilien erarbeiten
-Bezahlbarer Wohnraum für einkommensschwache Bevölkerungsschichten
-Vermeidung von Ghettos

Bislang Erreichtes:
•Überdurchschnittlich viele Neubaugebiete in Rheda und Wiedenbrück umgesetzt
•Viele Neubaugebiete in Planung (z. Bsp. „Kramerhöfe“, Varenseller Straße, Kaiserforst)
•Erneuerbare Energien unterstützt
•Schaffung eines attraktives Wohnquartiers Am Rondell mit Nähe zur Innenstadt und einer neuen Kita auf den Weg gebracht
•Antrag zur Erstellung eines Strategiepapiers Wohnen
•Projekt Kolpingstraße beschlossen (Nahversorgung, Innenstadtanbindung, Verkehrskonzept und neue Wohnungen für Jung und Alt). Bei Nichterreichen des Wettbewerbs erfolgt eine vollständige Wohnbebauung.
•Pfluggelände: über 100 Wohneinheiten im Bau
•20 % sozialer Wohnungsbau in jedem neuen Baugebiet beschlossen und verbindlich

Integration erreichen: Integration von neuen Bürgern in unsere Gemeinschaft mit Augenmaß und unter Beachtung der kulturellen Identitäten



Was muss getan werden?

•Neue Wege der Integration mit allen beteiligten Gruppen unserer Stadt gemeinsam erarbeiten
•Gemeinsam mit Bürgern aller Bevölkerungsgruppen an der Lösung der vorhandenen Probleme arbeiten
•Fördern und Fordern als Grundlage der Integration durch gemeinsame Spielregeln, die für alle Seiten verbindlich sind
•Schaffung von mehr Verständnis für die Nöte und Ängste unserer Bürger
•Eine Erhöhung der gefühlten Sicherheit erreichen wir durch gemeinsame Gespräche und einen offenen Austausch.

Bislang Erreichtes:
•Viele zugezogene Bürger mit und ohne Migrationshintergrund wurden erfolgreich in unsere Gemeinschaft integriert.
•Mischung unterschiedlichster Kulturen
•Klare Positionierung gegen rechtsradikales Gedankengut durch die Mehrzahl der Bürger unserer Stadt (auch gefördert durch entsprechende Initiativen von Schulen und Vereinen)
•Neuausrichtung des Integrationsrates in Vorbereitung

Solide Finanzen unter Berücksichtigung des Wandels in unserer Stadt



Was muss getan werden?
•Auswirkungen der Pandemie im Haushalt berücksichtigen
•Ausgaben und Wünsche der Bürger vor dem Hintergrund entscheiden, dass folgende Generationen die Rechnung bezahlen müssen (Gerechtigkeit zwischen den Generationen)
•Den Bürgern den Haushaltsplan näher bringen
•Die Digitalisierung der Verwaltung ist gestartet und wird stufenweise vorangetrieben. Sie  sollte beschleunigt werden.

Bislang Erreichtes:
•Finanzmittel zukunftsorientiert eingesetzt
•Langfristige Investitionen in die Infrastruktur unserer Stadt getätigt (Schulen, Straßenbau, Stadthalle, Kultur, Naherholung, Digitalausstattung der Schulen etc.)
•Die wirtschaftlichen Tätigkeiten der Stadt geschehen nach Recht und Gesetzt und werden durch unabhängige Wirtschaftsprüfer bestätigt.
•Bei jeder Investition werden immer die Folgekosten für Wartung und Betrieb berücksichtigt.
•Der Haushalt der Stadt ist öffentlich verfügbar und auf der Webseite der Stadt zu finden.
•Corona bedingte Mehraufwendungen werden konträr zur Landesregierung nicht über 50 Jahre abgeschrieben, sondern werden deutlich kurzfristiger abgebaut: Folgende Generationen werden damit nicht belastet.
•Quartiermanager im Rahmen des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK)

Konsequenter Klimaschutz, um die Folgen der unstrittigen Klimaveränderung zu mindern



Was muss getan werden?

•Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos
•Ausbau privater und kommunaler nachhaltiger Energieerzeugung
•Umweltaspekte  müssen obligatorisch bei jeder wichtigen Investition und Entscheidung betrachtet werden
•Überprüfung / Verbesserung der Mobilität in unsere Stadt stärker planerisch berücksichtigen
•ÖPNV neu organisieren als ein Teil der neuen Mobilität
•Frühzeitige Bürgerinformation und Beteiligung bei neuen Projekten
•Junge Menschen mit ihren Sorgen ernster nehmen und sie an der Entscheidungsfindung mehr beteiligen

Bislang Erreichtes:
•Flora Westfalica sowie die Gärten der Bürger bilden die grüne Lunge unserer Stadt und sind ein wesentlicher Grund, warum immer mehr Menschen hier leben wollen und sich wohlfühlen
•Ökologische Erzeugung von Energie durch städtische Betriebe oder Beteiligungen
•Energetische Sanierung von städtischen Gebäuden (Rathaus, Neubau Stadthalle, Schulen etc.)
•Ökologie ist ein wesentlicher Bestandteil neuer Bebauungspläne
•Investition in Kläranlagen zum Gewässerschutz
•Ausweisung von Fahrradstraßen, Ausbau Radwegenetz
•Anlage von Blühstreifen
•Keine weiteren  Steingärten
Bahnhof Rheda wird zur Mobilitätsstation
Dorfauto St. Vit umgesetzt, Lintel in Vorbereitung

Eine gesunde Landwirtschaft unter Beachtung ökologischer und ökonomischer Aspekte



Was muss getan werden?
•Ökologische Landwirtschaft weiter fördern
•Landwirtschaft mehr ins Zentrum des Bewusstseins stellen
•Gewässerschutz gemeinsam mit der Landwirtschaft und der Industrie vorantreiben
•Schaffung von mehr Transparenz für die Nöte der Landwirtschaft und Wünsche der Verbraucher

Bislang Erreichtes:
•Verantwortungsvolle Landwirtschaft
•Direktvermarkung der Produkte ab Hof durch die Landwirte unterstützt
•Dialog mit der Landwirtschaft zur Nitratbelastung und Schutz der Umwelt
•Qualitativ hochwertiges Schulessen aus heimischer Landwirtschaft

So vielfältig die Menschen sind, so vielfältig sollten auch die Angebote im Bereich Sport, Kunst und Kultur sein



Was muss getan werden?

•Noch mehr Kulturangebote für junge Menschen, Weiterentwicklung des Kulturprogramms
•Einbindung Jugend Kulturring, um neue Impulse zu setzten
•Stärkere Integration von Bürgern mit Migrationshintergrund durch Kultur und Sport
•Weitere Modernisierung von Sportstätten
•Kulturraum RH-WD: Konzept und Empfehlung zur stärkere Nutzung der vorhanden Veranstaltungsmöglichkeiten

Bislang Erreichtes:
•Neubau der Stadthalle als zentralen Veranstaltungsort für Konzerte, Veranstaltungen, Vereine aber auch private Feiern unserer Bürger bei günstigen Mietpreisen
•Hochwertiges Kulturangebot mit vielen Stilrichtungen
•Unterstützung bei der Unterhaltung von Sportstätten
•Aktive Entwicklung der Dorfkerne
•Förderung von Vereinen in unserer Stadt
•Diverse Volksfeste und Veranstaltungen, die stark durch die Bürger getragen werden (Karneval, Andreasmarkt, Christkindel-Markt, internationales Kulturfest etc.)

•Ehrenamtsbörse und Chancenportal
•Erhalt des Wiedenbrücker Klosters
•Umgestaltung Florapark

Die Infrastruktur muss dem Wachstum und Anforderungen unserer Stadt anpassen und dabei ökologische und wirtschaftliche Gesichtspunkte berücksichtigen



Was muss getan werden?

•Wir wollen Radwege weiter ausbauen und die einzelnen Stadtteile noch besser anbinden.
•Straßen aber auch die digitale Infrastruktur den Bedürfnissen der Zukunft anpassen
•Erhaltungsinvestitionen, um Investitionen aus der Vergangenheit zu schützen
•Ökologische und ökonomische Aspekte berücksichtigen
•Mobilitätskonzept für die Stadt weiter entwickeln
•Fertigstellung der Hauptstraße (Start 2021, Fertigstellung 2024)
•Querspange (Aurea) ist durch den Kreis zu bauen (Verkehrszählung beginnt Anfang 2021)
•Endberatung des Südrings
•Bahnunterführungen im Rahmen des ISEK sanieren
•Markierungen für Radfahrerspuren verbessern (Bsp. Ostring / Bielefelder Straße, Fürst-Bentheim Straße)

Bislang Erreichtes:
•Ausbau von Fuß- und Radwegen (z. Bsp. Schnell-Radwegverbindung zwischen Rheda und Wiedenbrück durch den Florapark)
•Radfahrerampel am Nordring
•Mehrere Fahrradstraßen umgesetzt
•Verschönerung der Flora Westfalica (Mittelhegge, Rosengarten, Beleuchtung Erlenbruchwald, Skaterpark, Emsbrücken, Seilzirkus, Motorik-Trail, Schaukelparade, Wegenetz im Park, uvm.) überarbeitet.
•Neugestaltung Doktorplatz und Adenauerplatz
•Breitbandausbau geht voran, restliche blinde Flecken sollen in den nächsten Jahren verschwinden
•Kostenlos verfügbares WLAN in den Innenstädten
•ISEK unter Bürgerbeteiligung
•Viele Stellen in der Stadt sind barrierearm umgesetzt worden.

Starke Wirtschaft und krisen- sowie zukunftssichere Arbeitsplätze mit einem breiten Qualifizierungsspektrum



Was muss getan werden?

•Klare Linie von der EU und dem Bund zum Thema Werkarbeiter (ab 1.1.2021 geplant) wird von uns gefordert.
•Sicherung von vorhandenen Arbeitsplätzen durch die Bereitstellung der dafür notwendigen Infrastruktur
•Motivation der Arbeitgeber aber auch der Bürger zu mehr Weiterbildung im Rahmen der Digitalisierung (Bsp. mehr Nutzung IT‘s OWL Initiative)
•Verwaltung weiter digitalisieren, um schneller und wirtschaftlicher agieren zu können sowie neue Services den Bürgern bieten
•Stärkung der Innenstädte und des lokalen Handels
•Areal für Startup Unternehmen
•Wirtschaft stärken und Vernetzung fördern

Bislang Erreichtes:
•Hochwertige Arbeitsplätze konnten geschaffen und gesichert werden.
•Breites Spektrum an leistungsfähigen Handwerksbetrieben und Industriebetrieben, welche weniger anfällig für Konjunkturschwankungen sind
•Starke Wirtschaftsförderung
•Geringe Arbeitslosenquote, die der lokalen Wirtschaft zu verdanken ist